Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Einstellungen der Gabel lt. Bedienungsanleitung
#9
Das Problem bei Werkstattempfehöungen ist, dass diese Werte für alle Fahrer gelten sollen/ müssen.
Es wird nicht zwischen 50 oder 150 kg schweren Fahrern unterschieden.
Daher stellt der angegebene Wert nur eine Ausgangseinstellung (= Kompromiss) dar, den jeder Fahrer für sich adaptieren muss.
Wichtig ist dabei der Negativfederweg (SAG) ohne Fahrer und mit Fahrer vorne und hinten, den man über die Federvorspannung einstellt.
Den Rebound, also die Ausfedergeschwindigkeit stellt man danach ein.

Aber: alle Werte sind individuell. Einfach ausprobieren.

Einfach mal „Dave Moss Tuning“ im Netz suchen. Er erklärt und zeigt das super. Allerdings in englischer Sprache.
Zitieren
#10
https://youtu.be/-N-SanPpf00

kann ich nur empfehlen. Hier wird's super erklärt.

Gruß Lutze
MG V 85 TT Atlanteblue
Zitieren
#11
(27.06.2019, 20:29)motorradheld1098 schrieb: Also mir ist die Werksabstimmung zu weich und habe deshalb in Richtung "Härter" nachgebessert und dass am Federbein und  Gabel.
Fühlt sich nicht mehr so schwammig an und ich habe dadurch eine bessere Rückmeldung. Im Soziusbetrieb ist Härter auf jedem Fall zu empfehlen. Da muss jeder seine eigene Einstellung nach seinem Fahrstil rausfinden.

Gruß Andreas

Wenn man mit der Vorspannung und Zugstufe rumspielt wird nichts härter oder weicher, auch wenn es immer wieder behauptet wird.
Bei der Vorspannung verändert man nur den verbleibenden Federweg nach Beladung.
Außerdem verändert sich die Höhe der Maschine und ggf. der Lenkkopfwinkel und damit die Agilität.
Um eine Federung härter zu bekommen bedarf es anderer Federn und/oder Öl und/oder Verkleinerung des Luftpolsters durch mehr Gabelöl.
Zitieren
#12
Genau.

Bin gerade am Austesten.

Anschlagpunkt an der Gabel markiert, Kabelbinder am rechten Tauchrohr befestigt, um den genutzten Federweg festzustellen.
Bei erster Kerbe im Preload verbleibt bei mir noch ein Drttel des Federwerks als Notreseve.
Und das im Solo- und Zweipersonenbetrieb.
Passt also für mein/ unser Gewicht für Strassenbetrieb.

Was gar nicht passte war die Zugsstufe/ Rebound gem. Handbuch.
Hier bin ich bei 5 Klicks angekommen, damit die Gabel nicht nachschwingt.

Luftdruck Vorderreifen:
Ich mag agil. Daher bin ich bei 2,7 bar am zufriedensten.
Da ich mit der Guzzi eher gemütlich unterweggs bin, ist der Grip (Michelin Reifen) absolut in Ordnung.
Auf die Laufleistung dürte es sich minimal positiv auswirken.
Ich habe:
Einen langhuber Einzylinder,
einen extremkurzhuber Vierzylinder,
einen Reihensechzylinder (natürlich keine BMW)
Und jetzt noch eine V2? Klar!
Was fehlt??
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  KYB Gabel vw-01 12 2.534 18.11.2019, 23:45
Letzter Beitrag: pauldaytona



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste