Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
a quarter century ago---but unforgotten (with NTX 650 Canada/Alaska)
#1
Photo 
[Bild: 20201004-184915.jpg]

anno Sommer ´95



Ich hoffe ich langweile euch mit meiner schon historischen (Kurz)Story nicht...falls ja...skip to next...

Damals...ja, dieses Foto (im Original ein Dia;-) entstand vor 25 Jahren, im Juli 1995 oder anders ausgedrückt, einem viertel Jahrhundert!!! Ich habe seinerzeit gemeinsam mit meiner damaligen Freundin (und heutigen Frau;-) einen 4-monatigen Motorradtrip durch West-Canada und Alaska unternommen. Ich kann kaum glauben, dass es schon so lange her ist...
Die NTX 650 hatte ich in relativ gutem Zustand mit ca. 30.000 km beim Guzzi-Schrauber meines Vertrauens erworben. Habe meine TT 650 in Zahlung gegeben, die ich eigentlich für diese Reise vorbereiten wollte. Aber der riesige 32-Liter Tank (eigentlich der einzige nennenswerte Unterschied zwischen diesen Modellen) der NTX war einfach ein schlagendes Argument. Denn die Tankstellendichte im hohen Norden Amerikas war damals sehr spärlich. Die NTX habe ich dann von allem unnützen Geraffel befreit (war eh nicht viel dran:-)),die Köpfe auf Bleifrei umrüsten lassen, einen Gepäckträger für die Alu-Boxen geschweißt etc. Und allgemein auf Langstrecke getrimmt. Es gab Mitte der 90ger Jahre einen Reiseanbieter namens "Fly & Bike" mit Sitz in Bielefeld. Dort hatten wir gebucht und die Guzzi konnten wir mit uns im gleichen Flieger mitnehmen. War das spannend!!! Du sitzt im Flieger, schaust in 12000 m Höhe über dem Atlantik aus dem Fenster, schlürfst genüsslich deinen Tomatensaft und denkst...eine Etage tiefer, in einer Kiste, fliegt dein Bike mit dir. Ein erhabenes Gefühl. Wir bekamen das Motorrad dann nicht vom Koffer-Karussell;-) nein, da waren dann leider einige Zollformalitäten nötig. Das hat dann doch so einige Zeit gedauert bis man die Batterie wieder eingebaut und den Tank gefüllt hat. Ich werde die ersten Kilometer durch die Großstadt Vancouver auf dem eigenen Motorrad nie vergessen. Der Alaska Highway war unter anderem ein Erlebnis. Viele, viele unbefestigte km, genau das richtige für die NTX. Hatte mich zuhause aber für die falsche Bereifung entschieden und musste bei der nächsten Gelegenheit auf mehr Grip umrüsten.  (Oft Baustellen auf dem Alaska Highway da der Winter den Straßen permanent sehr zusetzt) 
Was soll ich noch sagen...der ganze Trip sitzt nach so langer Zeit immer noch in meinem Kopf fest. Die Erlebnisse mit dem Bike in der grandiosen Natur Canadas und Alaskas, unzählige Begegnungen mit tollen Menschen und Bären im Vorzelt...das bleibt einfach hängen. Nicht dass ich danach keine schönen Motorradreisen mehr gemacht hätte, habe ich natürlich viele und mache ich immer noch.  Aber damals war das mein erster großer Trip.  
Nach 4 Monaten durfte die NTX 650 wieder mit nach Hause. Sie hat dann noch Trips nach Norwegen, Italien, Korsika oder Kroatien machen dürfen, bevor ich sie 2011 für eine andere (Guzzi) in Zahlung gegeben habe. Und ich benutze mal den abgedroschenen Spruch: "...schweren Herzens" 

Zum Abschluss, die Frage kommt (und kam auch damals, ´95,  von Freunden) bestimmt: "Warum in aller Welt ne`Guzzi und dann überhaupt...wie heißt die??...NTX 650?  Hält sowas stand?"

ES HIELT!!! Keine Defekte bei  fast 20.000 km. Kleinigkeiten wie Vergaser reinigen, Öle gewechselt, Ventile nachgestellt...(am Straßenrand) und einige Reifen betrachte ich als Service und Verschleiß. Das war alles.
Bin bis heute immer wieder urlaubsmäßig nach Canada zurückgekehrt und ein Guzzitreiber (einer kleinen Herde,-) geblieben...


[Bild: 20201004-184656.jpg]
Auf dem Highway 37 Richtung Nord...bad weather ahead...


[Bild: 20201004-185451.jpg]
Erhaben stellte sich vor uns der Mount Robson in den Weg...

[Bild: 20201004-185222.jpg]
Übliches aussehen vom Motorrad (und Fahrer*in übrigens ebsenfalls;-) auf dem Alaska Highway. Entweder Regen machte die Piste zum Schlamm-Erlebnispfad und wenn es trocken war wurden die Baustellenabschnitte kilometerweit durch Watertrucks gewässert um dem Staub einhalt zu gebieten...mit gleichem Resultat.


[Bild: 20201004-185518.jpg]
Musste ganz schön schleppen die "kleine"...hat aber alles bravourös gemeistert. Manchmal frage ich mich,
ob jemand mit "meiner" Canada-NTX noch auf
Achse ist...

...im vergangenen Sommer machten meine Frau und ich eine Art "Anniversary Canada/Alaska Tour"...teilweise auf den Pfaden die wir damals fuhren...aber diesesmal mit dem...Truck Camper ,-))...ich höre schon die "Buh-Rufe"...
aber auch dieser Trip war der Hammer!!!
Zitieren
#2
Sehr schön. Danke.

Du solltest Dir aber einen neuen Fotoapparat zulegen, dieser hat einen Gelbstich. ;-)
Daniele

Im Konkubinat mit:
Moto Guzzi Stelvio 8V NTX und BMW F650GS (Single)

Getrennt von:
Suzuki TS 50 ER - Yamaha RD 125 2 Zylinder - Yamaha RD 125 1 Zylinder - Yamaha RD 250 YPVS - Honda VF 750 C - Suzuki AN 125 - Suzuki AN 400 Burgmann
Zitieren
#3
klasse !
danke ;-)
Gruss, -Massa
Angel
  Die deutsche Rechtschreibung ist Freeware, sprich, du kannst sie kostenlos nutzen.
Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen. 

Cool

California II (1982)  -  Breva 750 i.e. (2003)  -  Stelvio NTX (2013)
Zitieren
#4
Ich sage immer zu meinen Kindern:
„In 20 Jahren müsst ihr von Dingen erzählen können die ihr
draußen erlebt habt.
Das ihr im Computerspiel bis ins 832. Level gekommen seid interessiert dann keine Sau!“
Zum Glück beherzigen sie meinen Ratschlag.

Du hast mit Deiner Canada-Tour richtig gut was zu erzählen, KLASSE!!!
Zitieren
#5
Danke für diesen Bericht, habe feuchte Augen bekommen...
...genau diese Erlebnisse halten uns Männer wach und lebendig - oder?
1977-1978: Honda CX500 (Güllepumpe)
2018: Stelvio 8V  MY2011, Queen-Orange, Einsitzer, mit BOS DÄS 2-2
Zitieren
#6
Leute...danke für das nette Feedback.

Gim.. , du sprichst mir aus der Seele. Ich möchte nicht auf Smartphone und "www" verzichten, aber die echten und ehrlichen Kicks kommen immer noch aus der analogen Welt...;-)

...Das Gegenteil der Digitalität ist das Analoge, ein weitaus älteres Prinzip. Einfach erklärt sind die Dinge analog, die gemeinhin als “anfassbar” gelten bzw. in der realen Welt vorhanden sind. Sie enthalten im Unterschied zu digitalen Dingen eine unendliche (nämlich nicht zählbare) Zahl an Informationen... (aus der digitalen Welt entnommen)
1991 positiv auf Guzzi-Virus getestet
(hat sich chronisch manifestiert  Big Grin)


Zitieren
#7
Bravo Clayton, vielen Dank für den schönen, wehmütigen und abenteuerlichen Bericht!

ich hatte 2 Jahre eine V65C war aber etwas vom Defekt-Teufel verfolgt und dann froh im 90 eine Mille GT - eine "grosse" Guzzi - erwerben zu können. Mit meiner Erfahrung ist Deine Kanada-Reise für mich noch gewagter und abenteuerlicher als Du sie erlebt hast. Was aber den Erlebniswert nicht mindert sondern eher noch erhöht.

Lustiges Detail: bei der 65NTX sieht man auf einem Foto noch viel "Luft" zwischen Motor und Tank...

Gruss Christoph/mgbass
2018-... Moto Guzzi Stelvio V8 -> Jg 2011 //// 1990-... Moto Guzzi Mille GT - > neu gekauft und bisher in 28 Jahre 96'000km //// 1989-90 Suzuki DR500 //// 1987-89 Moto Guzzi V 65 C //// 1985-87 Honda CM 125 T //// vorher und immer noch: Fahrrad ...
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste