Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 3 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Kroatien
#1
Hallo Gemeinde,

Wer kann mir Tipps für Unterkünfte und Tourenvorschläge geben ?
Ich will Kroatien zum ersten mal mit der Stelvio bereisen und das ganze soll eine Kombination aus Motorrad und Badeurlaub werden !
Da meine" bessere Hälfte" die doch über 1000 km Anreise nicht auf dem Moped zurücklegen möchte, wird die Stelvio auf den Hänger gestellt und kommt erst wieder runter wo es Spaß macht zu fahren !
Bin für jeden Tipp o. Vorschlag dankbar Idea Cool Big Grin 
Gruß
Wilfried
Stelvio blau Bj 2015
Zitieren
#2
Hallo!

Vielleicht kannst Du Dein Auto und den Hänger hier...

Autocamp Nordsee
Holger Frenzel
ul. Kardinala Alojzija Stepinca 68
23211 Pakoštane
Kroatien

...abstellen.

Ab Zadar fährt eine Fähre über die Inseln
Ist, Olib, Silba und Premuda auf die Insel Lošinj.

Ich fuhr 2016 mit meinem Sohn die Fährroute.
Ich glaube wir zahlten für 2 Mann, 2 Motorräder um die 50 €.
Kommt aber auf die Saison an.

Auf Lošinj müsst Ihr unbedingt ins Städtchen Veli Lošinj, auf ein Abendessen, oder ein Eis.
Am Auto -und Motorrad- freien Hafen ist es sehr idyllisch.

Von Lošinj über die Brücke bei Osor kommt Ihr auf die Insel Cres.
Hier ist die Inselhauptstadt Cres sehenswert.

Dann fahre in den Ort Beli zur Geierauffangstation. Hier werden verletzte und junge Gänsegeier, die während Probeflügen oft im Meer landen gesund gepflegt und man kümmert sich um sie, bis sie in die freie Natur gesetzt werden.
Kaum bekannt ist, dass es in Beli eine uralte römische Brücke zu sehen gibt.

Gut Essen in schöner Atmosphäre könnt Ihr im Lokal "gostionica Beli" in der nähe der römischen Brücke.

Dann fahrt zur Fähre nach Merag und weiter auf die Insel Krk.
Auch hier ist die Inselhauptstadt sehenswert, genau wie Vrbnik.

Direkt hinterm Flughafen könnt Ihr nach Voz abbiegen. Unten am Meer endet die Straße.
Von dort habt Ihr mit der Brücke im Hintergrund ein tolles Fotomotiv.


Wenn Ihr dann über die Brücke Most na otok Krk fährt, kommt Ihr aufs Festland.
Über die Jadranska Magistrala geht es dann Richtung Süden.

In Senj steht nicht nur die Burg der roten Zora, direkt neben der Straße findet Ihr auch ein Schild,
dass darauf hinweist, dass es links zum Äquator 5000 Km sind. Rechts zum Nordpol ist es genau so weit...
Auch ein nettes Fotomotiv...

In Senj könnt Ihr dann hoch fahren in die Berge.
Die Nationalstraße 23 bietet einiges an Kurven.

Kurz vor Otočac biegt Ihr rechts ab Richtung Krasno Polje / Kuterevo.

In Kuterevo solltet Ihr unbedingt das Bärenrefugium besuchen. Es befindet sich im Velebit-Gebirgsmassiv und
ist ein Refugium für junge Braunbären, die durch äußere Umstände von ihrer Mutter getrennt wurden und ohne menschliche Fürsorge nicht überleben würden.
Die Bärenkinder-Rettungsstation wird durch Spenden finanziert und durch ehrenamtliche Helfer betrieben.
Das Refugium ist ein beliebtes Ausflugsziel und für Besucher ganzjährig geöffnet.

Dann fahrt Ihr nach Krasno Polje und biegt links Richtung Štirovaca ab.
Nach 23,3 Km geht es Rechts auf Schotter (ist keine riesige Herausforderung)
Richtung Fähre Jablanac.
Nach 8,3 Km kommst Du wieder auf Asphalt.
Das Sträßchen, dass runter geht zum Meer ist einfach endgeil...

In Jablanac könnt Ihr mit der Fähre auf die Insel Rab übersetzen.
Oder es geht nach Links wieder auf die Jadranska Magistrala nach Prizna.

Dort nehmt Ihr die Fähre zur Insel Pag.
Novalja ist hier für Partygänger erste Wahl.
Die Stadt Pag ist unbedingt einen besuch wert.

Über die Brücke Paški most erreicht Ihr wieder das Festland und Euren Ausgangspunkt Zadar mit der wunderschönen Altstadt...

Wenn man die Tour gemütlich angeht und immer mal wieder schwimmen geht, sich etwas anschaut...
kann man so schon eine Woche Urlaub verbringen.

Gruß Gim..
Zitieren
#3
Thumbs Up 
Hallo Gim...

Besten Dank für deinen doch recht ausführlichen Reisebericht [Bild: thumbsup.png]
Werde deine Tipps mal nach und nach abarbeiten Cool 
Gruß
Wilfried
Stelvio blau Bj 2015
Zitieren
#4
Hi Wilfried!

Da Du ja sicher noch ein paar Tage frei hast, beschreibe ich mal die weitere Route, die ich mit meinem Sohn gefahren bin.

Von Zadar aus, geht es über die Jadranska Magistrala nach Norden.
Gebe Jasenice ins Navi und achte auf: "Autobahn vermeiden"!!

Nachdem Ihr die Maslenički most (Brücke) überquert habt, fährst Du am nächsten Abzweig rechts auf die 54 Richtung Obrovac.
8,6 Km nach dem Abbiegen geht halbrechts ein Schotterweg ab. Das Schild zum Puebladorf ist leicht zu übersehen.
Ein KM Schotter und Ihr kommt an diesen Drehort...

[Bild: 1vinnetou.jpg]

vielleicht sind gerade Karl May Fans da, die einige Szenen nachspielen. Das ist echt sehr Lustig.

Vom Kanjon Zrmanje, so heißt der Ort, fahrt ihr zurück zur 54 und biegt dort rechts ab.

Nach 3,2 Kilometern kommt rechts der Abzweig nach Obrovac.

An dieser schmalen und kurvigen Straße wurde auch Winnetou gedreht.

[Bild: 35326977_186615088692522_469481505031192...NA%3D%3D.2]

In Obrovac ist eine Tankstelle, mach das Fass voll.
Schräg gegenüber der Tanke hatten wir auf der Terrasse des Cafe Bar Relax gegessen.
Sehr lecker! Es waren einige Motorradfahrer dort (2016).

Ihr verlässt nun Obrovac in Richtung osten auf der 27.
Nachdem Ihr den Berg hochgefahren seid müßt Ihr entscheiden:
Winnetoupass Mali Alan traumhaft, aber Schotter, oder auf Asphalt in Richtung Zagreb.

Sohnemann und ich fuhren den Pass.
Man fährt links auf die 54 Richtung Zadar.
Nach 9 Km geht es rechts ab Richtung Sveti Rok.

Eine sehr geile Straße, die nach dem überqueren der Autobahn in Schotter übergeht.
Schau nach Infos im Netz, ob Du Dir das zutraust.
Man findet jede Menge Bilder und Videos.
Meiner Meinung nach ist der Pass ein muß, nicht nur für Winnetou-Fans...

Vor Sveti Rok habt Ihr wieder Asphalt unter den Reifen.
Über Korenica fahrt Ihr dann zu den Plitvička Jezera (deutsch Plitvicer Seen).

Hier braucht Ihr einen ganzen Tag - mindestens.
Wer noch nicht hier war, der Besuch ist Pflicht!

Am nächsten Tag kommt der Abstecher in die Föderation Bosnien und Herzegowina.
Über die Una-Brücke in Bihac folgst Du der M 5 bis Dubovsko.
Dort biegt Ihr rechts ab, R 408 nach Orašac (evtl. ist Kulen Vakuf ausgeschildert).

In Orašac folgt Ihr rechts der Beschilderung zum spektakulären Wasserfall Štrbački buk.

Ihr könnt bis zum Wasserfall fahren -Schotter- im Naturpark werden wenige € Maut fällig.

Nach dem besichtigen des Wasserfalls habt Ihr die Möglichkeit an einem von jungen Leuten betriebenen Imbiss
extrem lecker zu Essen. Die Preise sind mit äußerst günstig zu charakterisieren.

Auf gleichem Weg geht es dann zurück nach Orašac.
Über Kulen Vakuf fahrt Ihr dann zu den Wasserfällen nach Martin Brod.

Für anspruchslose gibt es die Möglichkeit hier im Hotel (sozialistischer Stil) zu Übernachten.
Einzelzimmer mit Frühstück war 10€ / Pers.

Die R 408 klettert dann gespickt mit ein paar Serpentinen aus dem Tal der Una den Berg hinauf.
Über Drvar geht es dann der M 14.2 folgend nach Bosansko Grahovo und weiter zum Grenzübergang Strmica.

Wieder in Kroatien geht es über Knin nach Drniš. Hier biegt Ihr rechts ab nach Roški Slap.
Spektakuläre Straße!

Weiter geht's nach Skradin.
Hier stellt Ihr das Motorrad ab und nehmt den Ausflugsdampfer in den Nationalpark Krka.

Du hast jetzt einiges an Infos, bei Gelegenheit schreibe ich weiter.

Gruß Gim..
Zitieren
#5
Thumbs Up 
Hallo Gim ...
Toller und informativer Bericht [Bild: thumbsup.png]
Sind eigendlich alles Orte die man mal gesehen haben muß !
Ein paar Schotterstrecken sind in der Regel auch kein Problem ( hoffe meine Sozia sieht das genauso ), werde es mir mal im Netz betrachten !
Gruß
Wilfried
Stelvio blau Bj 2015
Zitieren
#6
Exclamation 
Weiter geht's...


Nach der Bootstour verlasst ihr Skradin über die 56 nach Südost.
Gebe Šibenik ins Navi ein..
Sightseeing in Šibenik und weiter an der Küste entlang auch in den Städten
Primošten und auf alle Fälle Trogier.


http://www.aufwinnetousspuren.at/drehort...rogir.html


Das Highlight aber ist die Riva und Altstadt von Split.
Google weiß mehr.


In Split nehmt Ihr die Fähre zur Insel Brač.


Für die Insel sollten mindestens zwei Tage Zeit sein.
Die Stadt Bol ist unbedingt eine Besichtigung wert
und am goldenen Horn (Zlatni Rat) geht man im Meer baden.


Im Osten der Insel Brač geht von Sumartin die Fähre nach Makarska.
Oberhalb von Makarska liegt der Biokovo Natur Park mit dem Berg Sveti Jure.
Die Auffahrt kostet wenige € ist aber jeden Cent wert.
Ganz oben gibt es einen Rundweg um den Gipfel, der wunderschön zu laufen ist.


Dann geht es mit der Maschine den selben Weg zurück.


Gebe Drvenik ins Navi ein und nehme dort die Fähre nach Hvar.
Hvar wurde zu einer der schönsten zehn Inseln der Welt gewählt, zurecht!!!
- obwohl Brač auch wunderschön ist!


Auch wenn es für Motorräder verboten ist, fahre durch den Tunel Pitve.
Aus dem Netz:
„Claustrofobic Tunnel, Tunnel Pitve adrenaline rush...“


https://www.dangerousroads.org/eastern-e...pitve.html


Weitere Infos bei google und Youtube…


Mit durchfahren des Tunnels
-im Tunnel ist es Nass und Du fährst auf gehauenem Fels-
seid Ihr auf der Inselsüdseite, die durch eine
Gebirgskette vom Nordteil getrennt ist.
Ihr habt einen tollen Blick auf die Inseln Šćedro und Korčula.


Lecker Essen mit toller Aussicht kann man im Restaurant Davor in Zavala.
Bilder + Infos findet man bei Google..
Probiert auf jeden Fall den Wein, der hier angebaut wird.
Ein Gläschen geht, danach legt Ihr Euch an den Strand, wenige Meter vom Restaurant entfernt.


Offiziell kann man noch bis Sveta Nedilja fahren.
Aus zwei Gründen ein MUSS:

1. Dort wurde ein architektonisch äußerst Interessantes Restaurant ins Meer gebaut.

[Bild: 34026693vl.jpg]


[Bild: 34027068qv.jpg]

Der Weinkeller liegt unterhalb der Wasserlinie.
Durch ein Fenster sieht man die Fische im Meer.


[Bild: 34027104zj.jpg]

2. Wenige Meter weiter, der Baum. Einfach ein tolles Fotomotiv.


[Bild: 34027140kt.jpg]


[Bild: 34027142np.jpg]

Bis vor wenigen Jahren war es nicht möglich von Sveta Nedilja direkt zur Inselhauptstadt Hvar zu fahren.
Dann wurde für die Feuerwehr ein Schotterweg angelegt.
2016 fuhr ich diesen Weg und gebe Dir den Rat:
Ihr seid zu zweit auf der Maschine. Mache es nicht.
Ein brutaler Schotterweg direkt an der Kante (eine Mauer oder gar Leitplanken gab es nicht)
und tief unter mir klatschte eine -für die Adria- enorme Brandung an die Felsen.
Ganz ehrlich:
Ich bin den Weg einmal gefahren, ich brauche diesen Kick nicht mehr.


Also zurück nach Zavala und zum Pitve Tunnel.
Vorm Tunnel hast Du die Möglichkeit rechts abzubiegen und auf einer steilen Schotterstraße
über den Pass nach Pitve zu fahren.
Wenn Du Dein Fahrkönnen realistisch "nur" als Durchschnittlich wertest, lass es sein und nehme den Tunnel!
Inselhauptstadt Hvar muss man gesehen haben.
Nehmt aber die asphaltierte Passstraße und nicht den Tunnel.
An der Bergstrecke empfehle ich Dir das Restaurant Vidikovac Levanda.
Richtig gutes Essen und auf der Terrasse ist es einfach nur toll.
Infos über Hvar-Stadt Googelst Du Dir.


Stari Grad. Stadt mit schöner Riva und toller Altstadt mit netten Lokalen
in den verwinkelten Gassen.


Nach einigen Tagen auf der Insel (bei uns waren es drei) nimmst Du am Fährhafen Stari Grad einen Dampfer zurück nach Split. Über die Jadranska Magistrale fährst Du in Richtung Zadar, zu Deinem Auto / Hänger.


Wir haben während der gesamten Reise nichts vorgebucht.
Steht auf einem Schild Sorbe, bedeutet das „Zimmer“.
Ist die Pension ausgebucht, werden vom Hausherr sämtliche Zimmervermieter im Ort angerufen,
so lange bis man für Euch eine Übernachtungsmöglichkeit gefunden hat.
Die Leute sind alle sehr nett und hilfsbereit (klar fanden wir auch ein Quotenarschloch, aber das findest Du überall...).
50 € war das teuerste, was wir für 2 Mann Übernachtung / Frühstück bezahlt haben.


Habe ich mich irgendwo unverständlich ausgedrückt, frage gerne noch einmal nach.


Sollten wir uns mal irgendwo treffen, Kaffee und Käsekuchen geht auf Dich.


Gruß Gim..
Zitieren
#7
Falls du nach Bebra kommst, gibts zum Kaffe u. Kuchen auch noch ein kühles Blondes !
Ob ich soweit südlich wie z.B. Split komme kann ich jetzt noch nicht sagen !
Besten Dank nochmal

Wilfried
Stelvio blau Bj 2015
Zitieren
#8
Hallo Gim ,
danke für den guten Vorschlag, sehr interessant und tolle Bilder. Da wir für nächstes Jahr noch keine Pläne haben, werfe ich deine Route in den Vorschlagstopf.
Viele Grüße
Christian
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste