Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Auf dem Prüfstand
#9
Ich kann mit der Diskussion um ein paar PS hin oder her auch nichts anfangen. Natürlich sollten, wenn 80 PS beworben werden, auch annähernd PS in diesem Bereich zur Verfügung stehen, aber ob letztlich 75 oder 80 (natürliche Serienstreuung, besondere Terestbedingungen etc.) ist mir egal. Anders sehe es aus, wenn nur 60 PS Maximalleistung abgedrückt würden. Das wäre für mich dann Betrug.
Aber mal ehrlich: Wieviel Leute fahren GS, Tiger Explorer, die starken KTM's oder andere Leistung starke Großenduros und rufen im täglichen Betrieb kaum mehr als diese 80 PS der V 85 TT ab. Klar, ich kenne die weitere Diskussion schon: Hier das souverände Abdrücken, man hat ja mehr als benötigt werden, dort das Ausquetschen der letzten Reserven. Im normalen Reise- und Verkehrsgeschehen sind meiner Erfahrung nach jedenfalls "um die 70-80 PS immer ausreichend, um flott voran zu kommen. Die ewigen PS Diskussionen sind typische "Männer Themen" - mehr nicht!

Anders verhält es sich bei den Hobby Racern, die permanent auf der Renne unterwegs sind und Zehntel zu ihrem Maßstab des Wohlbefindens machen.

Wer eine V 85 TT ernsthaft ins Auge gefaßt hat, weiß, was er bekommt. Da zählt das Gesamtpaket - und das scheint vom Start weg für Genuss Tourenfahrer nahezu Konkurrenz los zu sein.

Ich wette mal darauf, dass mir die ermittelnden Leistungsprüfdaten die Meinung über die V 85 nicht beeinflußen werden.
Ich schreibe nur meine ganz persönliche Meinung - es gibt keine absoluten Wahrheiten!
Zitieren
#10
(16.05.2019, 07:26)maddinos schrieb: Ich kann mit der Diskussion um ein paar PS hin oder her auch nichts anfangen. ...

Aber mal ehrlich: Wieviel Leute fahren GS, Tiger Explorer, die starken KTM's oder andere Leistung starke Großenduros und rufen im täglichen Betrieb kaum mehr als diese 80 PS der V 85 TT ab. ... Die ewigen PS Diskussionen sind typische "Männer Themen" - mehr nicht!

Ich wette mal darauf, dass mir die ermittelnden Leistungsprüfdaten die Meinung über die V 85 nicht beeinflußen werden.

Da muss ich mich als Themenurheber mal kurz zu Wort melden.
Es ging mir überhaupt nicht um eine PS Diskussion, sondern nur darum, das ich es sehr spannend finde, zu sehen, ob die Guzzi Marketing Abteilung die Leistungswerte Ihrer neuesten und bildschönen Kreation V85 etwas optimistisch hochgerechnet haben oder nicht, und ob die publizierten Diagramme eher realistisch oder doch nur "fake news" sind. Viele Fachleute haben die 80PS/80Nm massiv bezweifelt bzw. für unmöglich gehalten. Wenn die aktuell gemessenen  Daten der Italienischen Schwester von "Motorrad" von der kommenden Messung in Stuttgart bestätigt werden, dann hätten die Zweifler leider Recht, 74PS/68Nm. Das tut dem Fahrspaß keinen Abbruch und ändert auch meine Begeisterung für die V85 nicht. Ist nur ein weiterer kleiner italienischer "Spaß am Rande".
Zitieren
#11
Gut, hier stellt sich dann auch noch die Frage, welche PS angegeben werden.

Ab Werk wird ja immer die Leistung ab Kurbelwelle angegeben. Gemessen wird die Leistung am Hinterrad und da gibt es eben schon Differenz. Heisst der Leistungsverlust durch den ganzen Antrieb kommt dann natürlich am Hinterrad nicht an. So viel mir ist, gibt es da eine DIN Rechnung, welche dann die Leistung am Hinterrad wieder hochrechnet auf Kurbelwellen-Leistung. Aber das geschieht dann vermutlich eher pauschal, obwohl jeder Antrieb da anders ist. Und so gesehen, würden die Werte für mich Sinn ergeben, wenn wir am Hinterrad die 74/68 hätten. Dann könnte es mit der Leistung ab Kurbelwelle hinhauen.

Aber wie gesagt, ist eigentlich völlig egal. Wichtig ist, wie sich das ganze anfühlt und da habe ich nicht das Gefühl, dass man mit der V85 eine lahme Krücke fährt. Ist aber natürlich auch keine Rakete.

Meine Kawa ZX-12R 2004 voll getunt hatte auf dem Prüfstand 204PS am Hinterrad.. ja das spürte man dann in der Tat auch auf der Strasse.. aber damals war ich noch jünger und die Gesetze noch nicht so streng.....
Grüsse Chris aus der Schweiz
Zitieren
#12
Mein vorheriges Motorrad, eine Yamaha FJR 1300 , hatte laut Werksangaben 146 Kurbelwellen PS. Am Hinterrad kamen davon nur noch knapp 130 PS an. Ein Kardanantrieb schluckt nun einmal einiges an Leistung.
Es ist aber eine Diskussion die zu nichts führt. Es kommt doch darauf an ob das Motorrad im real-betrieb Spaß macht und nicht darauf was auf dem Papier steht.
Zitieren
#13
(17.05.2019, 07:55)Thomas Mönnich schrieb: Ein Kardanantrieb schluckt nun einmal einiges an Leistung....

Es kommt doch darauf an ob das Motorrad im real-betrieb Spaß macht und nicht darauf was auf dem Papier steht.
Moin Thoman,

ich sehe das genauso, was den Fahrspaß angeht.

AAABER: wenn Du Dich damit abfindest,. dass Deine Yamaha von den angeblichen 146PS nur 127 am Hinterrad abliefert, dann bist Du ein sehr netter Kunde und Yamaha sollte Dir danken. Ein eher rechthaberischer Erbsenzähler konnte das anders sehen. Es fehlen 19 PS, also mehr als z.B. eine 125er Duke überhaupt zu leisten im Stande ist. Wenn der Verlust auf den Kardan geht, also dort in Wärme gewandelt wird, dann müsstest Du eigentlich einen eigenen Öhlkühler für das Wellenöl benutzen, damit das nicht anfängt zu verdampfen.
In Mai-Heft von PS Jahrgang 2008 wurden mal Verlustleistungen von Sportmopeds gemessen. Zwei Beispiele

Yamaha YZF-R1, Kette: 176 PS angegeben, 163 am Hinterrad gemessen, es fehlen 13PS entsprechend 6,89 %


BMW HP2 Sport, Kardan: 133 PS ang., 125 PS gemessen, es fehlen 8PS oder 6,4 %

Bei Deiner Yamaha fehlten runde 13%, das wäre ein Grund, die von Yamaha zugesicherte Eigenschaft 146PS (in der EU-Zulassung verbrieft und in allen Messverfahren festgeschrieben) einzufordern und ggf. den Kaufvertrag zu wandeln, auch noch nach Ablauf aller Garantien und Gewährleistungsfristen. Wenn Guzzi sich freiwllig nur aus Marketinggründen, auf dieses Glatteis begeben sollte, fände ich das vorsichtig ausgedrückt sehr unklug. Die V85 würde sich garantiert auch mit realistischen Leistungsangaben sehr gut verkaufen.

Die Messungen der PS Crew sind übrigens auch sehr interessant, was die ewige Legende der leistungsfressenden Kardanantriebe angeht. Schon eine gut geschmierte Kette ist nicht deutlich besser. Die alltäglich eher nachlässig gepflegte Kette ist aber deutlich schlechter als ein in Öl badender Kardanantrieb. Bei quer laufender Kurbelwelle muss man sicher noch ein paar Nachkommapunkte  draufrechnen wegen der zusätzlichen Umlenkung, das Gesamtergebnis bleibt aber gut.

Jetzt aber Schluss mit der Theorie, rauf aufs Moped und ab in ein sonniges Wochenende, egal mit wieviel PS! Bei mir steht der Süd-Harz auf der Liste.
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste