Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Batterie unterfüttern
#9
Vielen Dank für eure Tips, ich hab mich für drei Lagen Schaumgummi entschieden. Das hatte ich zuhause und funktioniert bisher ganz gut, bis natürlich eine Verfälschung des Schwerpunkts Big Grin .

Die Batterie ist von S-D,  Typ Unibat X Racer Batterie Lithium 13 CBTX20CH-BS, 12V 24A, 360 CCA. Ist nicht ganz preiswert, aber bevor ich an meinem Gewicht arbeite.... Big Grin

Grüße
Christof
Zitieren
#10
Hallo Christof,

bei Stein-Dinse schreiben sie, dass unbedingt ein Ladegerät für Lithiumbatterien verwendet werden muss. Machst Du das auch oder schliesst Du die Batterie an die bestehenden Leitungen an?

Fragt Daniele, der mit einer leichteren Batterie auch viel schneller Gewicht verliert.
Daniele

Im Konkubinat mit:
Moto Guzzi Stelvio 8V NTX und BMW F650GS (Single)

Getrennt von:
Suzuki TS 50 ER - Yamaha RD 125 2 Zylinder - Yamaha RD 125 1 Zylinder - Yamaha RD 250 YPVS - Honda VF 750 C - Suzuki AN 125 - Suzuki AN 400 Burgmann
Zitieren
#11
Vielen Dank für eure Anmerkungen.
In der Zwischenzeit bin ich gefahren, die Bordspannung liegt bei 14.0 bis 14.1V, also ungefähr wie zuvor. Anspringen tut die Maschine wunschgemäß besser als zuvor, was ja bei den aktuellen Temperaturen keine Kunst ist.

Ein spezielles Ladegerät besitze ich nicht. Ich will versuchen die Batterie mit der rechten Hand zu laden, im Winter weiß ich noch nicht.
Inzwischen habe ich auch beim Entsorgen der Verpackung selbstklebende Hartschaum-Brocken gefunden, die wohl zum Größenausgleich dienen Smile . Allerdings müßten diese dafür noch etwas dicker sein.....

Die Gewichtsersparnis spürt man übrigens nicht wirklich, könnte aber auch an der Ernährung liegen... Big Grin

Grüße
Christof
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste